Friedhof Schöneberg I

Der Friedhof Schöneberg I befindet in der Eisackstraße im Berlin Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Als einer der weniger Berliner Friedhöfe kann der im Jahr 1883 angelegt Friedhof im Laufe seiner Geschichte eine Flächenverminderung verzeichnen. Bei seiner Gründung war das Areal des Friedhofs Schöneberg I circa 45.000 Quadratmeter groß, heure umfasst die Ruhestätte nur noch eine Fläche von etwa 18.000 Quadratmetern.

Schon kurz nach der Eingemeindung des Orts Schönebergs in die Stadt Berlin wurde die Schließung des Friedhofs in den Jahren 1928/29 beschlossen, dies sollte nach rund 40 Jahren eigentlich das endgültige Aus des Friedhofs bedeuten. Allerdings führte ein Grabstellenmangel dazu, dass dieser Friedhof bereits im Jahr 1932 wiedereröffnet wurde.

Laut Plan sollte eine Bestattung auf diesem Friedhof bis zu dem Jahr 1944 möglich sein, anschließend sollte nach einer 25-jährigen Ruhefrist eine Umwandlung des Friedhofs erfolgen. Unter der nationalsozialistischen Führung wurde dieser Plan jedoch verworfen. Ein Teil des Friedhofsgeländes wurde für den Ausbau der Bahnschienen benötigt, sodass beinahe 3.000 Umbettungen notwendig wurden.

Ähnliche Gründe führten auch im Jahr 1969 zu einer Verringerung der Friedhofsfläche, die aufgrund des Neubaus der Stadtautobahn A 100 stattfand. Mit der Autobahn kam auch der Lärm, der zu einer starken Abnahme der Bestattungen führte und letztendlich die geplante Schließung des Friedhofs zum Jahr 2036 bewirkte.

Besucheradresse:
Ld. Friedhof Schöneberg I
Eisackstraße 40 a
10827 Berlin

Friedhofsverwaltung:
Reißeckstr. 14
12107 Berlin

Telefon 030/902 77-74 02

Tags:, ,