Feuerbestattungen

Bei der Feuerbestattung wird im Gegensatz zur Erdbestattung im Anschluss an die Trauerfeier nicht der Sarg zum Grab begleitet, sondern der Leichnam der Verstorbenen Person wird mit einem Bestattungswagen zum Krematorium überführt. Nach der Einäscherung wird die Asche in eine Aschenkapsel (Urne) gefüllt und an den Beisetzungsort überführt. Aus diesem Grund findet bei der Feuerbestattung die Einäscherung im Krematorium auch häufig getrennt von der Trauerfeier statt. Häufig wird die Trauerfeier jedoch auch erst nach der Einäscherung an der Urne durchgeführt.

Die Feuerbestattung wird immer häufiger von den Hinterbliebenen, aber auch von vorsorgenden Menschen als Bestattungsform gewählt. Gründe dafür können vor allem darin liegen, dass die Flächen, die für die Grabstellen benötigt werden, viel kleiner sind und dass sich der anschließende Pflegeaufwand deutlich verringert. Trotz der Zusatzkosten, wie Krematorium, Schmuckurne und so weiter, die ja bei einer Erdbestattung nicht anfallen, liegen die Gesamtkosten für eine Feuerbestattung meist unter denen für eine Erdbestattung.