Friedhof Adlershof

Der Friedhof Adlershof befindet sich im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick und umfasst ein Areal von auf über 120.000 Quadratmetern. In den kommenden Jahren soll dieser Friedhof laut einem Beschluss aus dem Jahr 2008 jedoch um rund ein Drittel reduziert, dieser Vorgang dauert jedoch eine Zeit an, da die Ruhefrist von 30 Jahren beachtet werden muss. (weiterlesen …)

Evangelischer Friedhof Altglienicke

Der evangelische Friedhof Altglienicke, er hat eine Größe von etwa 20.000 Quadratmetern, liegt im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick und befindet sich im ehemals selbstständigen Ort Altglienicke. Dieser wurde im Jahr 1375 erstmalig urkundlich erwähnt und verfügt über eine eigene Dorfkirche mit einem Kirchhof. (weiterlesen …)

Friedhof Steglitz

Der Friedhof Steglitz befindet sich in der Bergstraße des gleichnamigen Berliner Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Er wurde im Jahr 1874 angelegt und ein Jahr später eröffnet. Rund 30 Jahre darauf erhielt er dann eine eigene Friedhofskapelle, die jedoch im Rahmen der Kriegswirren zerstört und später nur in einer vereinfachten Form wiedererrichtet wurde. Neben der Kapelle befindet sich auf dem Gelände des Friedhofs Steglitz, dieses ist etwa 270.000 Quadratmeter groß, ein Wasserturm, der im Jahr 1919 nach den architektonischen Vorlagen von Heinrich Müller erbaut wurde. (weiterlesen …)

Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof

Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof, er entstand im Jahr 1864, ist ein evangelischer Friedhof in Berlin Schöneberg und zählt aufgrund seiner architektonischen Gestaltungen mit zu den Berliner Gartendenkmälern. Schon bei seiner Gründung wurde bei der Gestaltung des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs viel Wert auf das Detail gelegt. Aus diesem Grund wurde bei der Planung auch einer der bedeutendsten kreativen Köpfe seinerzeit mit einbezogen. (weiterlesen …)

St. Hedwig-Friedhof I

Der St.-Hedwig-Friedhof I, oft wird er auch als Alter Domfriedhof der St.-Hedwigs-Gemeinde bezeichnet, ist eine katholische Ruhestätte und wurde im Jahr 1834 angelegt. Aufgrund dieses langen Bestands ist er der älteste noch bestehende römisch-katholische Friedhof in der Stadt Berlin. Neben diesem Alter ist der rund 25.000 Quadratmeter große Friedhof aber auch wegen seiner geschichtsträchtigen Lage einen Besuch wert. (weiterlesen …)

Ev. Sophien-Friedhof II

Der Alleenfriedhof „Friedhof II der Sophiengemeinde Berlin“ befindet sich in dem Bezirk Berlin Mitte und ist einer der Friedhöfe der Sophienkirche. Mit einer Fläche von rund 65.000 Quadratmetern ist er der größte aller drei Friedhöfe. Seine Entstehung ist auf das Jahr 1852 zu datieren. Schnell wuchs die Anzahl der Begräbnisse, sodass der Ev. Sophien-Friedhof II im Jahr 1898 eine eigene Friedhofskapelle erhielt. (weiterlesen …)

Ev. Dom-Friedhof I

Der Domfriedhof I wurde im Jahr 1830 von der evangelischen Gemeinde des Doms, der offizielle Name des im Jahr 1905 errichteten Doms lautet Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin, angelegt. Ursprünglich sollte dieser Friedhof den bis dahin von der Gemeinde genutzten Friedhof in der Elisabethstraße ersetzen. Aufgrund seiner geringen Größe von etwas mehr als 12.000 Quadratmetern reichte die Fläche dieses Friedhofs jedoch bald nicht mehr für die Beisetzung der Mitglieder der Dom-Gemeinde aus, deshalb entstand im Jahr 1870 ein weiterer Friedhof der Gemeinde. (weiterlesen …)

Luisen-Friedhof III

Der Luisen-Friedhof III ist eine evangelische Ruhestätte, die in Form eines Alleequartierfriedhofs angelegt und etwa 120.000 Quadratmeter groß ist. Er befindet sich im Berliner Ortsteil Westend, dieser liegt im Bezirk Charlottenburg-Wimersdorf. Der Luisen-Friedhof III ist direkt mit dem ebenfalls evangelischen Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof, dieser umfasst nur rund ein Viertel der Fläche des Luisen-Friedhofs III, verbunden. (weiterlesen …)

Evangelischer Luisen-Friedhof II

Der evangelische Luisen-Friedhof II ist einer der Friedhöfe der Luisengemeinde. Mit einer Fläche von rund 48.000 Quadratmetern ist dieser im Jahr 1867 angelegte Friedhof der zweitgrößte sowie der der zweitälteste Friedhof der Luisen-Gemeinde. Allerdings entstand diese Begräbnisstätte nicht erst im Jahr 1867, die Geschichte dieser Ruhestätte geht bis auf das Jahr 1831 zurück. Schon damals wurden Teile des Areals des heutigen Friedhofs für die Bestattung von Choleraopfern genutzt. (weiterlesen …)

Friedhof Wannsee II

Der Friedhof Wannsee II, häufig wird er auch als Neuer Friedhof Wannsee bezeichnet, befindet sich in der Lindenstraße im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf und wurde einst für die sogenannte Alsenkolonie angelegt. Er verfügt heute über eine Fläche von knapp 20.000 Quadratmetern und ist somit im Vergleich zu manchen anderen Friedhof sehr klein. (weiterlesen …)