Ev. Dorotheenstädtische-Friedrichswerderscher Friedhof

Der evangelische Dorotheenstädt.-Friedrichswerderscher Friedhof befindet sich im Berliner Bezirk Mitte und umfasst eine Fläche von etwa 17.000 Quadratmetern. Er selbst wurde im Jahr 1762 gegründet, die erste Beisetzung fand jedoch erst im Jahr 1770 statt. In unmittelbarer Nähe zu diesem Friedhof wurden im 18. Jahrhundert weitere Ruhestätten angelegt, sodass auch noch heute der sogenannte Französische Friedhof an den evangelischen Dorotheenstädt.-Friedrichswerderscher Friedhof grenzt.

Die ersten Jahrzehnte war der Evangelische Dorotheenstädtischer – Friedrichswerderscher Friedhof vor allem für das einfache Volk konzipiert und somit wenig prunkvoll gestaltet. Doch die Ansiedlung verschiedener Akademien und Institute wie zum Beispiel die Akademie der Künste, die Akademie der Wissenschaften aber auch die Berliner Universität im Einzugsgebiet der Kirchengemeinden Dorotheenstadt und Friedrichswerder führten dazu, dass zunehmend auch Personen anderer Gesellschaftsschichten auf diesem Friedhof beigesetzt wurden.

Mit dieser Veränderung wandelte sich auch das Ansehen sowie die Gestaltung des Ev. Dorotheenstädt.-Friedrichswerderscher Friedhofs. Die Grabstätten wurden prunkvoller. Sie überzeugen noch heute durch ihre Gestaltung und wurden deshalb unter Denkmalschutz gestellt. Neben diesen zum Teil wirklich erstaunlichen Bildhauerkünsten kann der Besucher des Dorotheenstädtischen Friedhofs aber auch sehr viele Grabstätte bekannter Persönlichkeiten wie zum Beispiel von Bertolt Brecht und Johannes Rau bestaunen.

Besucheradresse
Ev. Dorotheenstädische-Friedrichswerderscher Friedhof
Chausseestraße 126
10115 Berlin

Tägliche Öffnungszeiten
Januar 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Februar 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
März 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
April 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mai bis August 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr
September 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Oktober 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
November 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dezember 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Tags:, ,