Evangelischer Friedhof Alt-Schmargendorf

Der evangelischer Friedhof Alt-Schmargendorf befindet sich auf dem Areal beziehungsweise am Rande des Areals vom landeseigenen Friedhof Schmargendorf im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Er wird von der evangelischen Kirchengemeinde Schmargendorf verwaltet und ist mit einer Fläche von weniger als 2.000 Quadratmetern einer der kleinsten Friedhöfe in der Region von Berlin. (weiterlesen …)

Luisen-Friedhof III

Der Luisen-Friedhof III ist eine evangelische Ruhestätte, die in Form eines Alleequartierfriedhofs angelegt und etwa 120.000 Quadratmeter groß ist. Er befindet sich im Berliner Ortsteil Westend, dieser liegt im Bezirk Charlottenburg-Wimersdorf. Der Luisen-Friedhof III ist direkt mit dem ebenfalls evangelischen Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof, dieser umfasst nur rund ein Viertel der Fläche des Luisen-Friedhofs III, verbunden. (weiterlesen …)

Luisen-Friedhof I

Der Luisen-Friedhof I wurde im Jahr 1815 von der evangelischen Luisen-Gemeine angelegt. Mit einem Alter von rund 200 Jahren sowie einer Fläche von gerade einmal 13.321 Quadratmetern ist dieser Friedhof der älteste und kleinste Friedhof dieser Kirchgemeinde. (weiterlesen …)

Kaiser Wilhelm Gedächtnis Friedhof

Der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof ist ein evangelischer Alleequartierfriedhof. Er liegt im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und steht unter Denkmalschutz. Mit einer Größe von rund 37.000 Quadratmetern befindet es sich in direkter Nähe zum ebenfalls evangelischen Luisen-Friedhof III, der jedoch rund dreimal so groß ist. Neben dieser Nähe verbindet diese beiden Friedhöfe jedoch auch eine gemeinsame Geschichte, da das Friedhofsareal der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Gemeinde einst ein Geschenk der Luisengemeinde darstellte. Auch die Eröffnung dieser beiden Friedhöfe fand relativ zeitnah statt, da der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof bereits im 1896, also nur 5 Jahre nach dem Luisen-Friedhof III, eröffnet wurde. (weiterlesen …)

Friedhof Ruhleben

Der Friedhof Ruhleben ist ein Parkfriedhof im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wimersdorf, Ortsteil Westend, und umfasst ein Areal von circa 130.000 Quadratmetern. Er wurde im Jahr 1952 auf einem ehemaligen militärischen Gelände eröffnet und im Jahr 1975 um ein Krematorium erweitert. Dabei wurde das Krematorium sehr großzügig gestaltet, es hat beispielsweise zwei Untergeschosse, sodass auch im Fall einer Epidemie oder einer Katastrophe genügend Fläche vorhanden ist. (weiterlesen …)

Evangelischer Luisen-Friedhof II

Der evangelische Luisen-Friedhof II ist einer der Friedhöfe der Luisengemeinde. Mit einer Fläche von rund 48.000 Quadratmetern ist dieser im Jahr 1867 angelegte Friedhof der zweitgrößte sowie der der zweitälteste Friedhof der Luisen-Gemeinde. Allerdings entstand diese Begräbnisstätte nicht erst im Jahr 1867, die Geschichte dieser Ruhestätte geht bis auf das Jahr 1831 zurück. Schon damals wurden Teile des Areals des heutigen Friedhofs für die Bestattung von Choleraopfern genutzt. (weiterlesen …)