Friedhof Wilmersdorf

Der Friedhof Wilmersdorf befindet sich, wie bereits der Name vermuten lässt, im Berliner Ortsteil Wilmersdorf. Er wurde in den Jahren 188586 angelegt, und seit seiner Eröffnung mehrmals erweitert. Inzwischen umfasst er ein Areal von 100.000 Quadratmetern und besitzt als einer von weniger Berliner Friedhöfen ein eigenes Krematorium.

Nach einem 4-jährigen Bau wurde dieses im Jahr 1923 fertiggestellt und war bis zum Jahr 1990 in Betrieb. Mittlerweile wird dieses eingetragene Baudenkmal nicht mehr für Einäscherungen genutzt, die im Krematorium befindliche Trauerhalle steht der Bevölkerung jedoch weiterhin zur Verfügung.

Neben dem Krematorium selbst stehen aber auch einige Belegungsflächen, genau gesagt die Belegungsflächen A, B und D, unter Denkmalschutz. Aufgrund ihrer ansprechenden Gestaltung zählen sie zu den Gartendenkmälern des Landes Berlin.

Noch heute können die Besucher des Friedhofs Wilmersdorf Skulpturen und Wandgräber bewundern. Zudem besteht aber auch die Möglichkeit, die letzte Ruhestätte einiger berühmter Persönlichkeiten zu besuchen. Vor allem Bildhauer, Musiker und Schauspieler haben sich auf diesen Friedhof beisetzen lassen.

Bekannte Namen wie vom deutschen Bildhauer Hans Arnoldt, Schlagertexter Bruno Balz, der unter anderem Text für den Evergreen „Wir wollen niemals auseinandergehen“ geschrieben hat, Robert Biberti , ein Sänger von den Comedian Harmonists, und Herbert Weißbach, Schauspieler zum Beispiel im Großstadtrevier, zieren so manchen Grabstein.

Besucheradresse
Friedhof Wilmersdorf
Berliner Straße 81-103
10713 Berlin

Täglicher Öffnungszeiten

Vom 1. November bis 28. Februar 8.00 – 16.00 Uhr
Vom 1. März bis 30. April 7.00 – 18.00 Uhr
Vom 1. Mai bis 31. August 7.00 – 20.00 Uhr
Vom 1. September bis 31. Oktober 7.00 – 18.00 Uhr

Tags:, ,