Urnenfriedhof Seestraße

Der Urnenfriedhof Seestraße ist ein landeseigener Friedhof für Urnenbeisetzungen. Sein Namen verdankt er seiner Lage in der Seestraße 92-93. Diese liegt im Bezirk Berlin Mitte im Ortsteil Wedding. Der Urnenfriedhof Seestraße, er befindet sich in unmittelbarer Nähe zum St.-Philippus-Apostel-Kirchhof, ist reichlich 50.000 Quadratmeter groß und ist seit dem Jahr 1906 städtisches Eigentum.

Vormals wurde das Areal des heutigen Urnenfriedhofs Seestraße zumindest zu Teilen ab dem Jahr 1859 von der Charité für die Beisetzung der verstorbenen Patienten benutzt. Damals erfolgte die Beisetzung jedoch noch nicht in einem feierlichen Rahmen, aus diesem Grund gab es damals auch noch keine Trauer- beziehungsweise Urnenhalle. Diese wurde erst mit der Erweiterung des Friedhofsgeländes in 1920er Jahren errichtet.

Diese Urnenhalle ist ebenso wie der gesamte Urnenfriedhof in der Seestraße insgesamt sehr einfach gestaltet und kann nicht als architektonisches Meisterwerk bezeichnet werden. Allerdings ist dieser Urnenfriedhof aufgrund seiner historischen Bedeutung ein Besuch wert, da er die letzte Ruhestätte für viele Opfer der deutschen Diktatur ist, sei es zu Zeiten des Nationalsozialismus oder unter dem DDR-Regime.

So können Besucher auf diesem Urnenfriedhof zum Beispiel ein Gemeinschaftsgrab von 11 Todesopfern des 17. Junis 1953, dem Tag des Volksaufstandes der DDR, ansehen und der deutsch-deutschen Geschichte ein Schritt näher kommen.

Besucheranschrift:
Ld. Urnenfriedhof Seestraße
Seestraße 92-93
13347 Berlin

Verwaltung:

Straßen- und Grünflächenamt
Friedhofsverwaltung
Straße des 17 Juni 31
10785 Berlin

Telefon: 030/ 9018 44200

Tags:, , , ,