Kirchhof der evangelischen Kirchengemeinde Marienfelde

Marienfelde befindet sich im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg und war einst ein kleines Dorf. Aus diesem Grund besitzt Marienfelde auch eine eigene Dorfkirche. Diese wurde etwa um das Jahr 1220 errichtet. Anfänglich fanden die Beisetzungen direkt auf dem Grundstück der Kirche statt.

Durch das Ansteigen der Bevölkerung in Marienfelde bestand jedoch der Bedarf einen neuen Friedhof zu errichten. Aus diesem Grund entstand im Jahr 1889 der Kirchhof der evangelischen Kirchengemeinde Marienfelde, dessen Kapazität jedoch auch nur bedingt ausreichte, sodass zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits Erweiterungen notwendig wurden.

Heute umfasst der Kirchhof der ev. Kirchengemeinde Marienfelde knapp 30.000 Quadratmeter und zeichnet sich durch sein historisches Flair aus. So haben die Besucher beispielsweise die Möglichkeit, die zum Teil der sehr aufwendig gestalten Grabmäler an der bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Mauer zu bestaunen.

Ebenso ist die Friedhofskapelle, sie entstand nach einem Entwurf von Bruno Möhring, ein Besuch wert. Der Kirchhof der ev. Kirchengemeinde Marienfelde hat architektonisch einiges zu bieten und ist ein Zeugnis aus früher Zeit. Falls der Besucher jedoch nicht die Schönheit, sondern Promientengräber sucht, wird er bei diesem Friedhof enttäuscht werden.

Besucheradresse
Ev. Friedhof Marienfelde
Marienfelder Allee 127
12277 Berlin

Kirchverwaltung

Marienfelder Allee 127
12277 Berlin

Tel.Fax. 030721 26 94

Sprechzeiten

Mo.-Do. 9.°° bis 16.°° Uhr
Fr. 9.°° bis 14.°° Uhr

Tags:, , ,