Alter Zwölf-Apostel-Kirchhof

Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof, er entstand im Jahr 1864, ist ein evangelischer Friedhof in Berlin Schöneberg und zählt aufgrund seiner architektonischen Gestaltungen mit zu den Berliner Gartendenkmälern. Schon bei seiner Gründung wurde bei der Gestaltung des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs viel Wert auf das Detail gelegt. Aus diesem Grund wurde bei der Planung auch einer der bedeutendsten kreativen Köpfe seinerzeit mit einbezogen.

Carl David Bouché, seines Zeichens königlicher Garteninspektor, hat den Entwurf für diesen Friedhof erstellt und dem Berichten nach auch die Ausführung teilweise mit überwacht. Ähnliche Größen wie Carl David Bouché haben bei der Gestaltung der Friedhofskapelle und der Totenhalle mitgewirkt, die in den Jahren 1865 und 1866 entstanden. Aufgrund seiner herausragenden Gestaltung und idyllischen Lage war die Kapazitätsgrenze des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs schnell erreicht.

Trotz mehrerer Zukäufe bis zum Jahr 1879 war der Friedhof bereits 1882 das erste Mal vollständig belegt. Noch heute zeugen auf den rund 30.000 Quadratmetern großen Friedhof Gräber von der Kunst von früheren Zeiten. Neben diesen, zum Teil architektonischen Meisterwerken, können die Besucher des Friedhofs aber auch Grabstätten berühmter Persönlichkeiten aufsuchen. So ruht beispielsweise der ehemalige preußische Innenminister Ernst Ludwig Herrfurth auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof.

Besucheradresse:
Ev. Alter Zwölf-Apostel-Friedhof
Kolonnenstraße 24-25
10829 Berlin

Kontakt:
Kirchhofsverwaltung: (0 30) 7 81 18 50

Tägliche Öffnungszeiten:
Januar 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Februar 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
März 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
April 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mai bis August 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr
September 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Oktober 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
November 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dezember 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Tags:, , ,