Alter St.-Matthäus-Kirchhof

Die Geschichte des Friedhofs St.-Matthäus-Kirchhof geht in das 19. Jahrhundert zurück und begann eigentlich schon im Jahr 1843. Damals beschloss die Gemeinde, eine eigene Kirche zu errichten. Eine Gruppe von wohlhabenden Bürgern gründet einen Kirchenbauverein. Dies war die Geburtsstunde der St.-Matthäus-Gemeinde, die bereits im Jahr 1846 die Einweihung der Kirche feiern konnte.

In den Anfangsjahren hat die Gemeinde ihre verstorbene Mitglieder noch auf anderen Friedhöfen begraben. Der rasante Mitgliederzuwachs führte jedoch dazu, dass am 25. März 1856 ein eigener Friedhof, der sogenannte St.-Matthäus-Kirchhof, einweiht wurde.

Heute umfasst das Areal des im Berliner Bezirk Schöneberg liegenden St.-Matthäus-Kirchhofs eine Fläche von knapp 50.000 Quadratmetern. Dabei zeichnet sich der Friedhof nicht nur durch seine wunderschöne Lage, sondern auch durch seine Vielzahl an bedeutenden und prunkvollen Grab- und Ruhestätten aus. Heute werden ebenso wie früher viele berühmte Berliner Bürger auf diesem Friedhof beigesetzt.

So können Besucher beispielsweise noch heute auf diesem Friedhof die Grabstätte der Gebrüder Grimm besuchen. Aufgrund der Vielzahl von sehenswerten Grabstellen gibt es über den Friedhof Alter St.-Matthäus-Kirchhof Berlin einige umfangreiche Bücher, die sehr viele Hintergrundinformationen bieten. Zudem werden aber auch diverse Friedhofsführungen, beispielsweise durch den Verein EFEU e.V., angeboten.

Besucheradresse
Alter St. Matthäus-Friedhof
Großgörschenstraße 12-14
10829 Berlin

Kontakt
Kirchhofsverwaltung (0 30) 7 81 18 50

Tägliche Öffnungszeiten
Januar 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Februar 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
März 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
April 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mai bis August 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr
September 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Oktober 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
November 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dezember 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Tags:, ,