Friedhof Ruhleben

Der Friedhof Ruhleben ist ein Parkfriedhof im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wimersdorf, Ortsteil Westend, und umfasst ein Areal von circa 130.000 Quadratmetern. Er wurde im Jahr 1952 auf einem ehemaligen militärischen Gelände eröffnet und im Jahr 1975 um ein Krematorium erweitert. Dabei wurde das Krematorium sehr großzügig gestaltet, es hat beispielsweise zwei Untergeschosse, sodass auch im Fall einer Epidemie oder einer Katastrophe genügend Fläche vorhanden ist.

Zudem verfügt das Krematorium über zwei Trauerhallen, mit einem Fassungsvermögen von 60 beziehungsweise 160 Trauergästen. Dabei sind die Trauerhallen mit großen Wandgemälden des Künstlers Markus Lüpertz versehen. Im Gegensatz dazu wirkt das Krematorium selbst jedoch sehr schlicht.

Der Friedhof verfügt über einen reichen Baumbestand, überwiegend handelt es sich hierbei um Fichten, Kiefern und Birken, was ihm seinen besonderen parkähnlichen Charakter gibt. Trotz der vergleichsweise großen Flächen sind jedoch auf dem Friedhof Ruhleben nur wenige prominente Berliner Bürger beigesetzt wurden.

So gibt es auf diesem Friedhof aufgrund seines jungen Bestands sehr wenige Ehregräber. Dafür befindet sich auf diesem Friedhof ein buddhistisches Gräberfeld, welches erst im Jahr 2003 eingeweiht wurde und etwa Platz für 700 verstorbene Mitglieder der vietnamesisch-buddhistischen Gemeinde bietet.

Besucheradresse

Ld. Friedhof Ruhleben
Am Hain
13597 Berlin

Tägliche Öffnungszeiten

Vom 1. November bis 28. Februar 8.00 – 16.00 Uhr
Vom 1. März bis 30. April 7.00 – 18.00 Uhr
Vom 1. Mai bis 31. August 7.00 – 20.00 Uhr
Vom 1. September bis 31. Oktober 7.00 – 18.00 Uhr

Tags:, , , ,