Evangelischer Luisen-Friedhof II

Der evangelische Luisen-Friedhof II ist einer der Friedhöfe der Luisengemeinde. Mit einer Fläche von rund 48.000 Quadratmetern ist dieser im Jahr 1867 angelegte Friedhof der zweitgrößte sowie der der zweitälteste Friedhof der Luisen-Gemeinde. Allerdings entstand diese Begräbnisstätte nicht erst im Jahr 1867, die Geschichte dieser Ruhestätte geht bis auf das Jahr 1831 zurück. Schon damals wurden Teile des Areals des heutigen Friedhofs für die Bestattung von Choleraopfern genutzt.

Später gab es die Planung, dieses Gebiet zu einem regulären Friedhof auszubauen. Eine Umsetzung des Plans erfolgt jedoch erst nach einer erneuten Choleraepidemie im Jahr 1866, sodass dieser Friedhof erst am 27. Mai 1867 offiziell eingeweiht wurde. Nur ein Jahr später wurde auf dem Friedhofsgelände eine Kapelle errichtet. Diese entstand nach einem Entwurf von Rudolf Zeitler und steht heute unter Denkmalschutz.

Sie ist ein Blickfang auf diesem Friedhof. Neben dieser Kapelle sollten Besucher dieses Friedhofs aber auch unbedingt einige der zahlreichen Erbbegräbnisanlagen besuchen. Diese sind wegen ihrer historisch kunstvollen Gestaltung und Bedeutung sehr sehenswert. Aufgrund einer Verkleinerung des Friedhofs in 1960er Jahren, die wegen einer Verbreiterung der angrenzenden Königin-Elisabeth-Straße notwendig wurde, sind jedoch nicht mehr alle einst existierenden Anlagen erhalten geblieben.

Besucheradresse
Ev. Luisen-Friedhof II
Königin-Elisabeth-Str. 46
14059 Berlin

Besucheradresse
Ev. Luisen-Friedhof III
Fürstenbrunner Weg 37-67
14059 Berlin

Telefon 030 – 302 20 47 + 48

Tägliche Öffnungszeiten
Januar 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Februar 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
März 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
April 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mai bis August 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr
September 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Oktober 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr
November 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dezember 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Tags:, ,